Dr. Moritz Ischebeck

Diplom-Psychologe, Psychologischer Psychotherapeut

 

• Diplom-Psychologe
• Approbation als Psychologischer Psychotherapeut 

• Promotion im Bereich Zwangsstörungen
• Eintragung in das Arztregister der Kassenärztlichen

  Vereinigung Berlin (Arztregister-Nr.: 28025)

ISST Advanced Zertifizierung in Schematherapie

• Mitglied der Psychotherapeutenkammer Berlin

• Mitglied der Deutschen Psychotherapeutenvereinigung

• Mitglied der internationalen Gesellschaft für Schematherapie

 

Beruflicher Werdegang

Während des Studiums der Psychologie an der Universität Potsdam von 2001 bis 2006 lag mein Schwerpunkt im klinischen Bereich. Nach dem Diplom begann ich mit meiner Ausbildung zum Psychotherapeuten am Zentrum für Psychotherapie der Humboldt-Universität zu Berlin. Im Rahmen dieser Ausbildung war ich über ein Jahr in der Tagesklinik der Charité Mitte tätig. Dies ermöglichte es mir, in therapeutischen Einzelgesprächen mit Patienten mit vielen unterschiedlichen Krankheitsbildern (z.B. Depression, Ängste, Suchterkrankungen, Schizophrenie, Borderline, Schmerzstörung) und unterschiedlichen Alters in Kontakt zu kommen. Ich leitete Gruppen mit Patienten (z.B. Sucht, Depression, Soziales Kompetenztraining) und ihren Angehörigen (Bipolare Erkrankung). Während der Ausbildung arbeitete ich als Coach bei Lebenskrisen und Arbeitsblockaden und als Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Rahmen des Nutzererlebens bei Elektromobilität. Schon während der Ausbildung kristallisierte sich mein Interesse für die Weiterentwicklungen der kognitiven Verhaltenstherapie im Bereich der Schematherapie und achtsamkeitsbasierter Ansätze heraus, welches sich durch Rückmeldungen der Patienten verstärkte. Die Promotion (Dr. rer. nat.) im Bereich der Zwangsstörungen schloss ich 2014 ab. Ab 2014 begann meine Dozententätigkeit im Bereich der Paartherapie am Zentrum für Gesundheit der Freien Universität in Berlin.  Seit meiner Approbation 2011 arbeite ich in psychotherapeutischer Praxis sowohl in Einzel- und Paartherapien als auch im Coaching und Beratung.

 

Auch aktuell bin ich immer bestrebt mittels Weiterbildungen (z.B. Weiterbildung zum Emotionsfokussierten Therapeuten) die neuesten Entwicklungen im Bereich der Psychotherapie in meine Arbeit zu integrieren und durch kontinuierliche Supervision und Intervision die Qualität meiner Arbeit zu sichern.